Beleuchtung am Arbeitsplatz

Beleuchtung für Arbeitsplätze an Bildschirmen

Gerade bei der Arbeit am Bildschirm sind die Augen hohen Belastungen ausgesetzt. Eine professionelle Beleuchtung am Arbeitsplatz ist daher die Voraussetzung für eine gute Sehleistung und einen besseren Sehkomfort.

Beleuchtungsstärke am Arbeitsplatz

Ein ausschlaggebender Faktor der Beleuchtung am Arbeitsplatz ist die Beleuchtungsstärke, die in Lux (lx) gemessen wird. Je schwieriger die Sehaufgabe ist, desto höher muss auch die

Beleuchtungsstärke sein. Wenn die Beleuchtungsstärke im gesamten Raum gleich ist, wird das oft als unangenehm empfunden. Daher wird in Büroräumen in drei Arten der Beleuchtung am Arbeitsplatz unterschieden.

  • Raumbezogene Beleuchtung:
    schafft an allen Stellen im Büroraum gleichmäßige Sehbedingungen,
    unabhängig von der Anordnung der Arbeitsplätze im Büro (<300lx)
  • Arbeitsbereichbezogene Beleuchtung:
    bezieht sich nur auf den Arbeitsbereich und die persönliche Bewegungsfläche (<500lx)
  • Teilflächenbezogene Beleuchtung: 
    eine Teilfläche des Arbeitsplatzes (600x600mm) sollte stärker beleuchtet werden (<750lx)

Blendung am Arbeitsplatz

Wenn die Mitarbeiter am Arbeitsplatz durch falsche Beleuchtung geblendet werden, dann hat das zur Folge, dass die Sehleistung und der Sehkomfort erheblich beeinträchtigt sind. Dadurch ermüdet der Mitarbeiter schneller und die Fehlerquote erhöht sich. Die Bildschirmarbeitsverordnung schreibt daher verbindlich vor, Blendungen am Arbeitsplatz zu vermeiden. Es gibt verschiedene Arten der Blendung:

  • Direktblendung:
    zu hohe Leuchtdichtekontraste durch Fensterflächen oder nicht abgeschirmte Lampen im Gesichtsfeld
  • Reflexblendung:
    Spiegelung des Lichts auf glänzenden Oberflächen

Wie können diese Arten der Blendung nun verhindert werden? Zum einen sollten die Arbeitsplätze parallel zur Fensterfront gerichtet sein und geeignete Lichtschutzvorrichtungen, wie Jalousien oder Vorhänge vorhanden sein. Falls Langfeldleuchten zur Beleuchtung der Arbeitsplätze genutzt werden, müssen diese ebenfalls parallel zur Fensterfront verlaufen. Direkte Tischbeleuchtungen sollten seitlich zum Arbeitsplatz platziert sein. Auch der Einsatz von Rasterleuchten kann helfen Blendungen zu vermeiden.

Die Optimale Beleuchtung am Arbeitsplatz

Um das Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu verbessern und gegen Ermüdungen vorzubeugen hat sich folgendes Beleuchtungskonzept durchgesetzt:
Deckenleuchten sollten mit individuell regulierbaren Arbeitsplatzleuchten kombiniert werden. Das Konzept nennt sich 3-Komponenten-Beleuchtung bei der eine vorwiegend indirekte Grundbeleuchtung durch Arbeitsplatzleuchten ergänzt wird. Für einen individuelle Beratung und Planung der Beleuchtung in ihrem Büro oder Arbeitsplatz nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung und unserem Know How. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Quelle: buerowissen.de